Retten von Personen aus Höhenlagen sowie Arbeiten in und am Wasser

Am vergangenen Jugenddienst war wieder einiges Geboten. Am Freitag erkundeten wir an der Würm eine Stelle zum Pumpen, was jedoch ein aufziehendes Gewitter unterbrach. Da wir mit unserem alten VW T3 Jugendbus unterwegs waren ließen wir es uns nicht nehmen einen längeren Weg zurück zur Unterkunft zu fahren, damit dieser auch seine regelmäßige Bewegung bekommt. Am Samstag bauten wir zuerst die schiefe Ebene auf, mit dieser werden Personen aus Höhen gerettet.

Sie wird mit Hilfe von Steckleitern gebildet und mit Hilfe des EGS (Einsatzgerüstsytems) entsprechend verstärkt und mittels Stiche und Bunde gesichert. Mit einem Schleifkorb kann dann die zu rettende Person liegend zu Boden gebracht werden. Anschließend sind wir wieder zur Würm gefahren, um dort den Umgang mit der Tauchpumpe zu üben. Wir bauten alles schön auf und sicherten alles entsprechend ab. Doch leider hatten wir vergessen ein entsprechendes Aggregat mitzunehmen um die Tauchpumpe zu betreiben. Das standardmäßig in unserem MTW verlastete Aggregat war leider zu schwach. Dieses wird aber in der Regel auch nur verwendet, um eine LED-Flutlichtleuchte beim THV (Technische Hilfe auf Verkehrswegen) zu betreiben. Somit blieb uns aber im Anschluss mehr Zeit um uns in der Würm noch ein wenig abzukühlen.

Es war mal wieder ein ausbildungsreicher sowie spaßiger Dienst für alle. 🙂

 

Dieser Artikel wurde am 17.07.2017 von Markus in der Kategorie Allgemein erstellt.